Sommer. Sonne. HotDogs!

Viel zu viele Hunde erleiden jedes Jahr in den Sommermonaten einen Hitzschlag, der nicht selten tödlich endet und trotzdem wird diese Gefahr leider von den meisten Hundehaltern unterschätzt!

Die tödliche Gefahr im Auto! Auf keinen Fall sollte man an warmen Tagen Hunde tagsüber im Auto warten lassen. Schon im fahrenden Auto (ohne Klimaanlage) könne die Temperaturen für Hunde äußerst unangenehm werden. In einem abstellten Auto kann die Temperatur innerhalb weniger Minuten auf über 50° C steigen, und das schon bei einer Außentemperatur von 20° C! Der Flüssigkeitsverlust, der durch Hecheln entsteht, ist enorm. Steht dem Hund nun kein Wasser zur Verfügung, entzieht der Körper Wasser aus Körperflüssigkeiten, was zur Eindickung des Blutes und in folge zu einem Kreislauf-Schock führt, der oft tödlich endet!

Zivilcourage rettet Leben! Beobachten Sie, dass in einem abgestellten Auto ein Hund offensichtlich unter der Hitze leidet, versuchen Sie den Besitzer ausfindig zu machen oder/und rufen sie die Polizei bzw. den zuständigen Tierschutzverein. Entdecken sie aber einen Hund, der bereits die ersten Anzeichen eines Hitzeschlages zeigt, müssen sie im Interesse des Tieres sofort handeln, denn jetzt kann jede Sekunde die sie zögern, die letzte des Hundes sein!

Mit Hund in den Urlaub? Seien sie sich darüber im Klaren, dass Urlaub mit Hund auch einige Einschränkungen
mit sich bringt, vor allem gut geplant sein und sämtliche Aktivitäten auf den Hund abgestimmt sein müssen. Informieren Sie sich vorab, ob an Ihrem Wunsch-Urlaubsort Hunde auch erwünscht sind. Darf der Hund mit an den Strand und ins Restaurant, gibt es Möglichkeiten mit dem Hund Gassi zu gehen? Suchen sie vor der Reise ihren Tierarzt auf und lassen Sie sich eine kleine „ Reiseapotheke“ zusammen stellen! Klären sie auch rechtzeitig die Einreisebestimmungen des jeweiligen Urlaubslandes ab! Wenn sie aber Ihrem Hund die Strapazen einer Urlaubsreise nicht zumuten wollen, daheimgebliebene Familienmitglieder und Freunde keine Zeit haben sich um Ihren Liebling zu kümmern, muss eine gute Tierpension gefunden werden. Fragen sie Ihren Tierarzt oder beim örtlichen Tierschutzverein, die Kontakte und persönliche Erfahrungen mit verlässlichen Tierpensionen haben.


Das Team vom Tierheim Adamhof wünscht allen Tierfreunden
und Ihren Tieren eine schöne Sommerzeit!

 

 

Tiere helfen Tieren – was ist das?

Das Fedor®-„Tiere helfen Tieren“ Programm unterstützt nachhaltige Projekte im Bereich der Tierhilfe für Hunde und Katzen. Mit Fedor® hilft man dauerhaft, ohne eigenen Aufwand und das alles ohne Mehrkosten.